Sie befinden sich hier: Nagelhautentfernung – sanft und sicher
Artikel
21.10.2015
Hilfe, meine Nägel sind gelb – Was kann ich tun?
Schöne, gepflegte Nägel assoziieren wir mit Gesundheit und Körperhygiene. Was aber, wenn sich Finger- oder Fußnägel...
20.10.2015
Neuer Trick: Mit dem Föhn gegen Nagelpilz – Vorbeugend gegen Pilzerkrankung
Föhn gegen Nagelpilz – vorbeugendEin neues Hausmittel gegen Nagelpilz macht die Runde, und auch wir wollen darüber informieren: Der Föhn-Trick, mit dem...
» ältere Artikel
Meinung zu artikel

Nagelhautentfernung – sanft und sicher

Die Pflege der Füße ist ebenso wichtig wie die der Hände. Neben den Fußnägeln bedarf die Nagelhaut besonderer Aufmerksamkeit. Eine intakte Nagelhaut bildet die Basis für gesundes Nagelwachstum. Deshalb ist eine regelmäßige Nagelhautpflege und Nagelhautentfernung besonders wichtig.

Die Nagelhaut liegt zwischen Nagelbett und dem eigentlichen Nagel und hat umfassende Schutzfunktionen. Das Nagelhäutchen verhindert das Eindringen von Bakterien und Viren, schützt vor Verletzungen und schädlichen Einflüssen durch chemische Reinigungsmittel oder Wasser. Die obere Nagelhaut ist mit einer Schicht aus Fett, Wasser und Kreatin überzogen. Trocknet die Nagelhaut aus, entstehen Risse und Wucherungen, die schmerzhafte Nagelbettentzündungen auslösen können. Doch wie lässt sich die Nagelhaut schonend entfernen und welche Pflege ist die richtige?

Selbstbehandlung mit sanften Methoden

Die Nagelhaut bildet nicht nur eine natürliche Barriere gegen Krankheitserreger, sondern erfüllt auch ästhetische Aspekte. Oft entstehen Verhärtungen, die unschön aussehen und die Schutzfunktion beeinträchtigen. Ist die Nagelhaut nicht geschädigt, lässt sie sich mit sanften Methoden selbst entfernen. Konventionelle Nagelscheren und andere spitze Gegenstände sind hier jedoch tabu, denn durch das Schneiden oder Zupfen steigt das Risiko einer Nagelhautverletzung erheblich. In Drogerien und Apotheken sind spezielle Nagelhautentferner erhältlich, ein Spezial-Lack, der mit einem Pinsel dünn aufgetragen wird. Dadurch wird das Nagelhäutchen geschmeidiger, löst sich vom Nagelbett und lässt sich leichter nach hinten schieben.

Doch beim Zurückschieben ist Vorsicht geboten. Stäbchen aus Rosenholz eignen sich besonders gut. Die rund geformten Rosenholz-Stäbchen ermöglichen ein schonendes Vorgehen ohne Verletzungsgefahr für die sensible Nagelhaut.

Spezialisten für Fuß- und Nagelpflege

Ist die Nagelhaut besonders empfindlich, sollte die Entfernung Profis überlassen werden. Spezialisten für Fuß- und Nagelpflege verfügen über ausreichend Erfahrung und verwenden medizinische Produkte in erstklassiger Qualität. Nach Infektionen des Nagelbetts ist grundsätzlich eine medizinische Nagelhautentfernung ratsam, denn wer selbst Hand anlegt, riskiert neue Wunden und Entzündungen. Dringen Erreger wie Pilze oder Staphylokokken über die Nagelhaut ein, sind häufig Schnittverletzungen verantwortlich, die durch unsachgemäße Nagelpflege entstehen. Erfahrene Fachleute desinfizieren betroffene Hautstellen und entfernen Nagelhaut besonders schonend. Auch bei Fußpilz oder Nagelpilz empfiehlt sich eine professionelle Behandlung. Qualifizierte Fußpfleger oder Naturheilkundler führen fachgerechte Fußbehandlungen durch, die Neuerkrankungen verhindern und Beschwerden beseitigen. Verletzte Nagelhaut wird beispielsweise mit speziellen Hautschiebern oder stumpfen Skalpellen aus chirurgischem Stahl entfernt. Milde Lotionen und Naturwatte dienen als Auflagen und beschleunigen den Heilungsprozess.

Hilfe bei eingewachsenen Nägeln

Eingewachsene Nägel können sehr schmerzhaft sein und ebenfalls Entzündungen verursachen. Meistens geschieht das, wenn die Nägel nicht richtig behandelt werden und die Nagelhaut Schaden nimmt. Auch falsches Schuhwerk kann zum Einwachsen der Fußnägel führen.Eingewachsene Nägel sollten immer von Fachleuten behandelt werden.

Kamillenbäder unterstützen medizinische Fußbehandlungen. Bei schweren Verläufen mit eitrigen Entzündungen verschreibt der Arzt meist allerdings Antibiotika. Heilen die Verletzungen nicht, so kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

Besonders anfällig für Nagelhautverletzungen, Entzündungen und Geschwüre an den Füßen sind Diabetiker. Sie sollten möglichst jeden Tag ihre Füße inspizieren und sie mit speziellen Produkten für Diabetiker pflegen. Die regelmäßige Nagelhautentfernung ist ebenso wichtig wie das Feilen, Schneiden und Polieren. Anfänger sollten sich zu Beginn in professionelle Hände begeben und sich zeigen lassen, wie die Prozedur verletzungsfrei vonstattengeht. Podologen, Kosmetiker und Heilpraktiker beraten individuell und empfehlen die passenden Fußpflegeprodukte.

Foto: @apops – fotolia.com

Bewertungen:

 
tristique justo quis, consectetur odio Donec sem,