Sie befinden sich hier: Mit Spirulina-Algen die Selbstheilungskräfte aktivieren
Artikel
21.10.2015
Hilfe, meine Nägel sind gelb – Was kann ich tun?
Schöne, gepflegte Nägel assoziieren wir mit Gesundheit und Körperhygiene. Was aber, wenn sich Finger- oder Fußnägel...
20.10.2015
Neuer Trick: Mit dem Föhn gegen Nagelpilz – Vorbeugend gegen Pilzerkrankung
Föhn gegen Nagelpilz – vorbeugendEin neues Hausmittel gegen Nagelpilz macht die Runde, und auch wir wollen darüber informieren: Der Föhn-Trick, mit dem...
» ältere Artikel
Meinung zu artikel

Mit Spirulina-Algen die Selbstheilungskräfte aktivieren

Die Mikroalge Spirulina liefert dem Körper gutes Chlorophyll, um die Darm-, Leber- und Blutgesundheit zu fördern. Diese Alge ist eine der chlorophyllreichsten Pflanzen überhaupt. Gerade bei Fastenkuren oder zur Reinigung des Körpers ist Spirulina eine wichtige Unterstützung, da der enthaltene grüne Pflanzenstoff die Reinigung von Leber, Darm und Blut maßgeblich unterstützt. Ein hoher Gehalt an Antioxidantien schützt vor freien Radikalen. Für den Stoffwechsel wichtige Enzyme können mit ihrer Hilfe besser regeneriert werden, angegriffene Zellen erholen sich schneller, das Hautbild verjüngt sich und verschiedenen Krankheiten wird durch die Steigerung der Immunabwehr vorgebeugt.

Stärkt die Abwehrkräfte

Spirulina enthält Calcium-Spirulan und diese Kohlenstoffverbindung sorgt dafür, dass sich eindringende Viren nicht ausbreiten können. Das Risiko, virale Erkrankungen wie Herpes zu bekommen, sinkt bei regelmäßiger Einnahme. Zudem wurde beobachtet, dass auch der Entstehung von Tumoren und Herzerkrankungen vorgebeugt wird und dass sich die Blutgerinnung verbessert. Über 100 Nährstoffe, darunter auch die wichtigen Aminosäuren, sorgen dafür, dass Spirulina aktiv das Immunsystem unterstützt und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren.

Pilzerkrankungen

Auch bei Pilzerkrankungen, wie Fußpilz und Nagelpilz haben sich Spirulina Algen bewährt. So wird angeraten, nach einer erfolgreichen Anti-Pilz-Behandlung den Körper von innen mit einer Spirulina-Kur zu reinigen, um die Abwehrkräfte wieder aufzubauen. Dies ist besonders dann wichtig, wenn auf antimykotische Wirkstoffe zur Behandlung gesetzt wurde.

Spirulina hält die Zellen auf Trab und flexibel

Die Spirulina-Alge gilt als Urahnin allen Lebens auf der Erde, da sie eine der ersten Lebensformen auf dem Planeten war. In ihr ist die Urkraft der Natur enthalten.

Die Alge verbessert den Energiestoffwechsel des menschlichen Körpers und kann viele Krankheitserreger hemmen, wie beispielsweise Herpes oder Hepatitis B und C.

Spirulina, insbesondere der Wirkstoff Calcium-Spirulan, sorgt dafür, dass die Zellmembranen des menschlichen Immunsystems flexibel bleiben. Krankheitserreger können dadurch nicht so leicht an den Zellwänden andocken und in die Zellen eindringen. Die Substanz aktiviert das Immunsystem und lässt sich sehr gut zur Prophylaxe gegen Zivilisationskrankheiten, wie Herzinfarkt oder auch Alzheimer, einsetzen.

Selbstheilung und Regeneration

Spirulina zählt zu den sogenannten Superfoods. Die Nährstoffzusammensetzung ist ideal und die Bioverfügbarkeit sehr hoch. Die Nährstoffe werden gut und schnell vom Körper aufgenommen – der Körper wird mit allem versorgt, was er braucht, und gleichzeitig von überschüssigen Giften, Säuren und weiteren Schadstoffen befreit. Die breit gefächerte Wirkung der Spirulina-Alge ist ein Zeichen dafür, dass die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Diese Alge gleicht Vitamin- und Nährstoffmangel aus und ist für jeden Menschen geeignet. Egal, ob der Vital- und Nährstoffbedarf wegen schlechter Ernährung oder zu viel Stress erhöht ist.

Übrigens: Auch Haustiere profitieren von den positiven Wirkungen der Algen. Die empfohlene Tagesdosis für eine optimale Versorgung liegt zwischen drei und vier Gramm Spirulina.

Foto: © Eskymaks – Fotolia.com

Bewertungen:

 
tristique massa suscipit id, in mattis at id