Sie befinden sich hier: Artikel

Fußschmuck in Indien – Tradition mit ritueller Bedeutung

29.10.2014

Fußschmuck in Indien – Tradition mit ritueller Bedeutung

Schmuck ist nicht nur am Hals oder am Arm schön anzusehen, auch Fußschmuck erfreut sich großer Beliebtheit. Doch während Fußkettchen oder Zehenringe in europäischen Gefilden als hübsche Accessoires fungieren, folgt Fußschmuck in Indien einer langen Tradition mit ritueller Bedeutung.

Fußschmuck in Indien – Tradition mit ritueller Bedeutung
Gesunde Füße ohne Nagelpilz

Basische Mineralbäder gegen Fußpilz

28.09.2014

Basische Mineralbäder gegen Fußpilz

Gesunde Füße ohne Nagelpilz

Juckreiz, Hautrötungen, Bläschen und Schuppen sind typische Anzeichen für Fußpilz (Tinea pedis). Bei mehr als 80 Prozent der Erkrankten sind die Zehenzwischenräume betroffen. Auch Fußsohlen oder Fußrücken sind häufig mit einem Pilzerreger infiziert. Fadenpilze sind in den meisten Fällen die Auslöser – manchmal verursachen jedoch auch Hefe- oder Schimmelpilze eine Fußpilzinfektion.

Basische Mineralbäder gegen Fußpilz

Im Trend – Fischspa und Fischmaniküre

Im Trend – Fischspa und Fischmaniküre

Ein neuer Wellnesstrend erobert Deutschland. Menschen treffen sich in einem Fischspa und genießen eine Fischmaniküre, die als besonders sanft und wohltuend gilt. Immer mehr Wellness-Center und Naturheilkundler bieten ihren Patienten und Kunden Fischpediküre an. Flinke Kangalfische nagen vorsichtig kleinste Hautschuppen und überschüssige Hornhaut von den Füßen, wodurch ein samtweiches Hautgefühl entsteht. Der Knabberspaß dient allerdings nicht nur kosmetischen Zwecken, sondern wird auch medizinisch angewendet.

Im Trend – Fischspa und Fischmaniküre

Cinderella-OP – die Pein der Füße für den High-Heel-Auftritt

10.08.2014

Cinderella-OP – die Pein der Füße für den High-Heel-Auftritt

Dass sich vor allem Frauen Schönheitsoperationen unterziehen, ist nichts Neues. In der letzten Zeit jedoch greift ein regelrechter Fuß-Hype um sich – die Perfektionierung der Füße steht bei der Damenwelt aktuell nämlich hoch im Kurs.Wie das geht? Mit der sogenannten Cinderella-OP passt der Chirurg den Fuß an jeden Designerschuh an. Lugt der kleine Zeh aus der Sandalette oder ist der Mittelzeh länger als die übrigen Kollegen? Dann heißt es im Land der unbegrenzten Möglichkeiten: Einmal kürzen, schrauben, zurechtbiegen. So wie im Märchen Aschenputtel soll die Dame anschließend mit Leichtigkeit in ihre Manolo-Plateaus schlüpfen können.Bei der Cinderella-OP werden die Zehen entweder auf gewünschte Länge gekürzt oder in eine gerade Form gebracht. Ein Eingriff, der nicht nur schmerzhaft, sondern auch gefährlich sein kann. Die Pein der Füße für den High-Heel-Auftritt.

Explosionsartiger Anstieg von Fußoperationen

Seit spitz zulaufende Pumps die Fashionwelten erobern, verzeichnen die USA einen explosionsartigen Anstieg von Fußoperationen nach dem Cinderella-Prinzip. Auch hierzulande erhalten Schönheitschirurgen immer mehr Anfragen. Kosmetische Fußverschönerungen sind seit Jahren auf dem Vormarsch, doch der Cinderella-Eingriff ist radikaler als alles bisher Dagewesene.

Cinderella-OP – die Pein der Füße für den High-Heel-Auftritt

Barfußlaufen – Rückenschmerzen ade?

Barfußlaufen – Rückenschmerzen ade?

Schon vor hundert Jahren wussten clevere Zeitgenossen um die wohltuende Wirkung nackter Fußfreuden. Barfußlaufen wirkt positiv auf den gesamten Organismus und hält fit. Besonders bei Störungen des Bewegungsapparates hat sich die Fortbewegung ohne Schuhe und Strümpfe bewährt. Bandscheibenprobleme werden gemindert, allgemeine Rückenschmerzen sogar gestoppt.Füße vollbringen jeden Tag Höchstleistungen und fristen meistens ein trauriges Dasein im engen Schuh. Dabei ist es gar nicht schwer, den fleißigen Laufgesellen Gutes zu tun, ihnen Pflege und einen luftigen Ausflug zu gönnen. Ist der Fuß ständig eingesperrt, kann das nicht nur zu Fußproblemen führen, sondern auch zu Funktionsstörungen der Wirbelsäule – durch eine veränderte Körperhaltung. Wer so oft wie möglich barfuß läuft, trägt wesentlich zur Beseitigung von Blockaden bei und beugt Rückenbeschwerden vor.

Barfußlaufen – Rückenschmerzen ade?

Fersensporn – wer ihn hat, wird ihn lange nicht los

18.07.2014

Fersensporn – wer ihn hat, wird ihn lange nicht los

Es beginnt mit Schmerzen im Fersenbereich und Betroffene haben oft das Gefühl, auf eine Nadel oder einen Stein zu treten – Anzeichen, die auf einen Fersensporn hinweisen. Inzwischen leiden etwa 10 Prozent der Bevölkerung an den dornartigen Auswüchsen, die sich an der Unterseite des Fersenbeins bilden. Der sogenannte Kalkaneussporn geht mit quälenden, einschießenden Schmerzen einher, die jeden Schritt zur Qual machen. Treten Fersenschmerzen auf, ist nicht der Sporn die eigentliche Ursache, sondern Entzündungen, die durch kleine Verletzungen im Muskelgewebe entstehen, hervorgerufen durch Auswüchse aus Kalkablagerungen. Der Fersensporn – wer ihn hat, wird ihn lange nicht los. Doch es gibt unterschiedliche Behandlungsmethoden, um den lästigen Schmerzen zu Leibe zu rücken.

Fersensporn – wer ihn hat, wird ihn lange nicht los

Fußmassagen – hier profitiert der gesamte Körper!

Fußmassagen – hier profitiert der gesamte Körper!

Rückenmassagen oder Ganzkörpermassagen sind wohltuend und entspannend, doch eine Fußmassage hat eine positive Wirkung auf alle Bereiche des Organismus. Im Durchschnitt absolviert der Mensch täglich ein Marschprogramm von 5.000 Schritten – die Dame gerne in schwindelerregend hohen High Heels. Für die Füße bedeutet das Stress pur.

Von einer Fußmassage profitiert der gesamte Körper. Zwar kann jeder seine Füße selbst massieren oder den Partner um Hilfe bitten, doch die Technik will gelernt sein. Einfaches Kneten erzeugt meistens nicht die gewünschte Wirkung. Eine professionelle Fußmassage oder Fußreflexzonen-Massage entspannt dagegen die Muskulatur, hilft bei Gelenkschmerzen und stärkt das Immunsystem.

Fußmassagen – hier profitiert der gesamte Körper!

Wechseljahre – Abhilfe für brennende Füße

21.06.2014

Wechseljahre – Abhilfe für brennende Füße

Die Wechseljahre beginnen in der Regel zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr und bedeuten für Frauen eine hormonelle Umstellung. Aufgrund des Ungleichgewichts in der Östrogenproduktion kann es zu vielfältigen Beschwerden kommen. Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Stimmungswechsel und eingeschränkte Leistungsfähigkeit gehören zu den häufigsten Begleiterscheinungen. Viele Frauen leiden während des Klimakteriums zudem unter brennenden Füßen. Die Fußsohlen kribbeln, stechen, jucken und fühlen sich heiß an. Oft sind die Füße geschwollen und verursachen Schmerzen. Nervenschädigungen durch Diabetes, Alkoholmissbrauch und Vitaminmangel sind zwar häufig Ursachen für brennende Füße, doch auch die Wechseljahre sind Grund für Missempfindungen an den Füßen. Können Gefäßprobleme ausgeschlossen werden, gibt es unterschiedliche Behandlungsmaßnahmen, die Abhilfe schaffen oder zumindest eine Linderung bewirken.

Wechseljahre – Abhilfe für brennende Füße

Flipflops – ungesund für die Füße?

Flipflops – ungesund für die Füße?

Flipflops brillieren seit vielen Jahren als relaxte Sommerlatschen mit eingebautem Bequem-Faktor. Ob Mann oder Frau, Senior oder Teenie – die fröhlich bunten Zehentrenner sind bei Modefans jeder Altersklasse beliebt. Doch erfüllen die luftigen Stegsandalen alle Anforderungen an einen guten Sommerschuh oder sind Flip-Flops ungesund für die Füße?

Orthopäden und Kinderärzte schlagen Alarm und beäugen die flachen Treter mit Argwohn. Sie kritisieren, dass Flipflops oft schädliche Materialien wie Weichmacher aus PVC enthalten, was vor allem bei Billigmodellen für ein paar Euro der Fall. Darüber hinaus bieten Zehensandalen kaum Halt und erhöhen die Verletzungsgefahr, auch in Sachen Fußbett ist noch Handlungsbedarf.

Flipflops – ungesund für die Füße?
Sed accumsan luctus ipsum Curabitur libero vel, dolor. Donec risus leo.